Die Heilig-Kreuz-Kirche

Mittelpunkt der zur Kirchengemeinde Neuenwalde gehörenden Ortschaften

Schon seit der Errichtung des Klosters in Neuenwalde war die Heilig-Kreuz-Kirche als Pfarrkirche Mittelpunkt der zur Kirchengemeinde Neuenwalde gehörenden Ortschaften. Ihr Name geht zurück auf die Altenwalder Reliquie des Heiligen Kreuzes, die 1334 dort zurückgelassen wurde.

Bisher ging man davon aus, dass die heute bestehende Heilig-Kreuz-Kirche in Neuenwalde nach dem Brand im Jahr 1629 vollständig neu errichtet worden ist. In einer 2005 durchgeführten bauhistorischen Untersuchung wurde dies jedoch in Frage gestellt, demnach seien nur das Dachwerk und die Ausstattung dem Feuer zum Opfer gefallen.

Im Zeitraum von 1630 bis 1634 wurde die Kirche instand gesetzt, die heutige Einrichtung ist noch im Wesentlichen auf diese Zeit zurückzuführen.

Im Mittelfeld befinden sich ein mit Schnitzwerk umrahmtes Ölgemälde mit Darstellung des Heiligen Abendmahls. sowie oberhalb der Säulen ein in reichhaltiges Schnitzwerk eingefasstes Medaillon mit Darstellung der Grablegung Christi.

Kanzel und Empore sind ebenfalls dem 17. Jahrhundert zuzuordnen, die Orgel wurde 1887 durch Johann von Bergen aus Neuenwalde gestiftet. Die im Jugendstil gehaltenen Glasfenster wurden der Kirchengemeinde von den nach Amerika ausgewanderten Neuenwalder Familien von Bergen und von Glahn geschenkt.

In den Jahren 2003 bis 2005 wurde die Kirche von innen und außen grundlegend saniert.

Besondere Merkmale sind der 1334 aus FIndlingen errichtete Kirchturm und die Inschrift über der Kirchentür.

Informationen zur Kirchengemeinde Neuenwalde finden Sie unter www.neuenwalde.de.

Kloster Neuenwalde
Bederkesaer Straße 19
27607 Neuenwalde-Langen